Braucht man Google+?

Man kann diese Frage sehr einfach beantworten:

“Es kommt darauf an!”

Google hat den Dienst vor einer knappen Woche gestartet und die Early-Adopter-Szene ist sehr angetan. Das muss nichts heissen und hat auch keinerlei Einfluss auf einen breiten Erfolg in der “normalen” Welt und der Wirtschaft.

Aber es hat noch nie geschadet, wenn man neue Tools beobachtet.
Mein perönlicher Eindruck ist recht positiv. Und man wird in den nächsten Wochen sehen, ob das Konzept von Google+ aufgeht.

In diesem Sinne wünscht white whale einen entspannten Sommer und gute Erholung in den Ferien.

Nachtrag: Es steckt ein wenig Ironie in diesem Beitrag. Nicht viel, aber für manch einen wohl schon zu viel.

Automatic Face(s)book

Automatisierte Gesichtserkennung? Find ich eigentlich ganz ok. Hat Facebook ja nun weltweit ausgerollt. Hab ich direkt deaktiviert!

Warum? Das hatte tatsächlich nichts mit dem euphorischen Aufschrei zu tun, der ja sofort durch diverse OnlineDings ging. Auch bin ich mir mir durchaus bewußt, dass alles im Internet offen zu Tage liegt und verhalte mich auch so. (Naja, meistens…)

Was mich stört: Warum fragt Facebook mich nicht, ob ich das bin auf diesem Foto!

Es fragt meine Facebook-Freunde, ja, da sind einige sehr gute Freunde dabei und auch ein paar, die ich vielleicht auf der Strasse nicht direkt erkennen würde. So ist das eben. Allen gemein ist aber, daß sie keine überlegene Entscheidungsebene sind, welche mich vorrangig auf Fotos markiert!

Und bevor jetzt jemand Kontrollverlust ruft, nein, hier kann man fast schon Richtung Entmündigung denken. Man selber bekommt die Treffer nämlich nicht angezeigt. Ich mag meine Freunde, aber ich lasse sie nicht für mich entscheiden.

Also Facebook, wenn ihr eine Gesichtserkennung macht, so finde ich das cool. Aber fragt mich, ob ich auf dem Foto bin, nicht meine Freunde. Ich frag ja auch nicht bei Google, ob ich eine Million von eurem Konto abbuchen darf!

Facebook Credits als Leitwährung!

Ja, Payment wird das Thema, der heisse Scheiss, the next big Thing!

Und ich rede hier nicht über Payment im Netz, Micropayment für virtuelle Güter und so weiter, ich denke, dass wir in den nächsten zehn Jahren einen fundamentalen Wandel in den Zahlungsströmen erleben werden! Die neuen Player?

Google und Facebook!

Fangen wir an mit Google. Dort ist es eigentlich offensichtlich, da seit letzter Woche das Produkt GoogleWallet in den USA ausgerollt wurde. Google verbindet hier mit dem Partner MasterCard Telefon, Near Field Communication (NFC) und ihre Authentification Services und schafft einen neuen Bezahlweg über die eigene Plattform Android. Gut gedacht, gut ausgeführt.

NFC wird ja schon lange als Bezahltechnik gehandelt und ich selber habe mir vor 2 Jahren eine Demo in den T-Labs angesehen. Das sah alles sehr robust aus.

Doch richtig den Vogel abschiessen wird meiner Meinung nach Facebook, und dass innerhalb der nächsten 5 Jahre. Viele reden davon, dass Facebook’s ungeheure Größe ein immer wichtigerer Faktor wird, Ja, aber auch die Infrastruktur, welche Facebook zur Zeit aufbaut ist enorm und könnte tatsächlich einen Riesenumbruch in unserer Ökonomie verursachen.

Wenn wir uns den StatusQuo ansehen, so hat Facebook zur Zeit:
– Ein internes Paymentsystem, Facebook Credits.
– Ein Social Authentification System, mit überwiegend echten Nutzernamen.
– Firmenrepräsentanzen aka. Pages
– Location Based Services mitt angeschlossenem Rabattsystem.
– über eine halbe Milliarde Nutzer weltweit!

Was passiert nun also, wenn Facebook dem Jeansladen nebenan vorschlägt, dass Kunden über Facebook Kredits zahlen können, dazu müssten Sie sich nur im der jeweiligen Location einchecken. Und gleichzeitig können diese Kunden ebenso einen Rabatt bekommen, wenn sie die Fanpage ihrer Jeansmarke geliked haben.

WIN-WIN-WIN-WIN-Situation (Kunde, Laden, Marke, Facebook) Genial!

Facebook wird ja heute schon als eines der größten Länder der Welt angesehen, mit einer Bevölkerung, welche über den gesamten Erdball verteilt ist. Ein weltweiter Rollout würde wohl sehr schnell die Konsumenten mitnehmen und eine breite Nutzerbasis schaffen.

Insofern liegt es nicht fern, dass Facebook Credits eventuell sogar die neue Leitwährung werden. Man hätte somit auf einen Schlag eine weltweit harmonisierte Währung, einfach zu nutzen und leicht umrechenbar auf heimische Währungen, mit denen man dann die Credits kaufen würde. Vergesst Dollar, Euro und RMB.

Here cometh the Internet!


Natürlich entwerfe ich hier nur ein Szenario. Dennoch denke ich, dass einige der Big Player im Internet gerade sehr stark in die Richtung Bezahlmodelle denken und handeln und wir dort noch einiges zu sehen bekommen werden.

Nachtrag: anders als Michi empfehle ich nicht, in Bitcoins zu investieren.